Ausgewählte Projektbeispiele, Vorbereitung Zertifizierung Managementsysteme

Marktanalyse für internationales Zertifizierungsunternehmen

Wir sind in Gesprächen, wie ausgewählte Regionen in Süddeutschland unter dem Stichwort “Supply Chain Assurance” effizient bearbeitet werden können. Die Zertifizierungen beziehen sich derzeit auf Management-Systeme für Qualität (z. B. ISO 9001:2000), Umwelt (z. B. 14001:2004) und Arbeitsschutz (z. B. OHSAS 18001:1999). Im Zuge einer möglichen Diversifikations-Strategie werden auch die Themen IT/-Sicherheit zunehmend betrachtet.

Der Ansatz verfolgt die Zielsetzung “Assessment for confidence, business advantage and improvement” und hat, vielleicht nur zufällig, auch etwas mit unserem Firmennamen und unserer Philosophie gemeinsam. Er richtet sich an Unternehmer und Unternehmen, die Zertifizierungen nicht als notwendiges Übel sondern als echte Chance zur Verbesserung begreifen. Da das Zertifizierungsunternehmen aus strategischen Gründen keine Beratungsleistungen (zur Vorbereitung der Zertifizierung) anbietet, kann confidence consult durch die gemeinsame Analyse, Konzeption und seine Umsetzungsbegleitung auch den eigenen Markt weiter entwickeln.

Es zeichnet sich ab, dass für derartige Lösungen (zunächst im Raum Süddeutschland) weitere geeignete Auditoren gewonnen und weiter qualifiziert werden müssen. Sollten Sie sich angesprochen fühlen, dann nehmen Sie bitte Verbindung mit uns auf. Unser Kooperationspartner verfügt derzeit weltweit über eine erhebliche Anzahl an Auditoren und Trainern, braucht aber für den süddeutschen Raum, auch aus Kostengesichtspunkten (optimale Auslastung, Fahrzeitenoptimierung zum Kunden, effizienter Kapazitätsausgleich, rascher Know-How-Transfer etc.) Verstärkung.

Ein umfassendes und leistungsfähiges internetbasiertes Intranet stellt die optimale Kommunikation zwischen Auditor, Zertifizierungsstelle und Kunde sicher. Das bedeutet, dass der Kunde mit der Präsentation der Ergebnisse des Audits bzw. der Zertifizierung den Bericht (mit Maßnahmenempfehlung) vorliegen hat.

Angesprochen werden international ausgerichtete (mittelständische) Unternehmen, die – häufig als “hidden champs” – die Möglichkeiten und Grenzen der Globalisierung bereits erfahren haben.